Holzfreie Bonrollen

Häufig werden wir gefragt: "Warum betonen Sie bei Ihren Normalpapierrollen immer wieder das Qualitätsmerkmal 'holzfrei"? Es gibt doch gar kein wirklich holzfreies Papier bzw. holzfreie Normalpapier Kassenrollen!" Und damit hat der Fragesteller zweifellos Recht. Das Attrubut "holzfrei" soll lediglich darauf hinweisen, dass das verwendete Papier absolut weiß ist. Dies kommt dadurch zustande, dass bei der Herstellung von holzfreiem Papier größtenteils Zellstoff anstatt Holzstoff verwendet wird. Zellstoff besteht wiederum aus Zellulose, welche weitaus weniger Holzanteile enthält als Holzstoff. Gemäß DIN-Norm 827 darf holzfreies Papier lediglich einen Holzstoff-Anteil von höchsten fünf Prozent enthalten, wobei sich die Prozentangabe auf das Papiergewicht bezieht, welches als Flächengewicht pro Quadratmeter angegeben wird. Somit kann als "holzfreies Papier" bezeichnete Ware bestenfalls als holzarm gelten - ein gewisser Holzanteil ist in Papierwerkstoffen immer enthalten. Hülsengrößen der Kassenrollen sind sehr unterschiedlich.

Der Hauptbestandteil von büroüblichem Papier ist Zellstoff. Zellstoff an sich besteht wiederum zu einem gewissen Anteil aus Holz. Allein aus diesem Grund ist die Bezeichnung "holzfrei" schlichtweg irreführend. Der Begriff "Holzarmes Papier" ist eigentlich angebrachter. Diese Papierart ist länger haltbar als holzstoffhaltiges Papier, wie es z. B. für Zeitungen und Werbeblätter verwendet wird. Zudem ist holzarmes Papier weit weniger saugfähig, was der Druckqualität zugutekommt. Aus diesem Grund werden holzarme Papiersorten vor allem als Druckerpapier für Tintenstrahldrucker und insbesondere für Kassenrollen hoher Qualität verwendet. Durch seine Langlebigkeit wird es gerne auch für Archivierzwecke verwendet.

Für spezielle Anwendungen mit hohem Qualitätsanspruch werden holzarme Papiersorten zusätzlich gestrichen. Bei dieser Form der Papierveredelung wird die Papieroberfläche mit einem Bindemittel versehen. Damit wird erreicht, dass das Papier eine wertige glatte und haltbare Oberfläche erhält. Dieses Verfahren wird auch bei hochwertigen Normalpapier-Bonrollen eingesetzt. Hinzu kommt, dass Bonrollen mit derart veredeltem Papier über eine sehr gute Planlage verfügen, da es sich nicht wellt und sich somit bestens an die Papierführungen von Druckern aller Art anpasst.

Sie sehen: Holzfreie Bonrollen von bonro.de sind von bester Qualität, auch wenn bei diesen Artikeln auf Holz als Rohstoff zur Papierherstellung nicht vollständig verzichtet werden kann.

Häufig werden wir gefragt: "Warum betonen Sie bei Ihren Normalpapierrollen immer wieder das Qualitätsmerkmal 'holzfrei"? Es gibt doch gar kein wirklich holzfreies Papier bzw. holzfreie... mehr erfahren »
Fenster schließen
Holzfreie Bonrollen

Häufig werden wir gefragt: "Warum betonen Sie bei Ihren Normalpapierrollen immer wieder das Qualitätsmerkmal 'holzfrei"? Es gibt doch gar kein wirklich holzfreies Papier bzw. holzfreie Normalpapier Kassenrollen!" Und damit hat der Fragesteller zweifellos Recht. Das Attrubut "holzfrei" soll lediglich darauf hinweisen, dass das verwendete Papier absolut weiß ist. Dies kommt dadurch zustande, dass bei der Herstellung von holzfreiem Papier größtenteils Zellstoff anstatt Holzstoff verwendet wird. Zellstoff besteht wiederum aus Zellulose, welche weitaus weniger Holzanteile enthält als Holzstoff. Gemäß DIN-Norm 827 darf holzfreies Papier lediglich einen Holzstoff-Anteil von höchsten fünf Prozent enthalten, wobei sich die Prozentangabe auf das Papiergewicht bezieht, welches als Flächengewicht pro Quadratmeter angegeben wird. Somit kann als "holzfreies Papier" bezeichnete Ware bestenfalls als holzarm gelten - ein gewisser Holzanteil ist in Papierwerkstoffen immer enthalten. Hülsengrößen der Kassenrollen sind sehr unterschiedlich.

Der Hauptbestandteil von büroüblichem Papier ist Zellstoff. Zellstoff an sich besteht wiederum zu einem gewissen Anteil aus Holz. Allein aus diesem Grund ist die Bezeichnung "holzfrei" schlichtweg irreführend. Der Begriff "Holzarmes Papier" ist eigentlich angebrachter. Diese Papierart ist länger haltbar als holzstoffhaltiges Papier, wie es z. B. für Zeitungen und Werbeblätter verwendet wird. Zudem ist holzarmes Papier weit weniger saugfähig, was der Druckqualität zugutekommt. Aus diesem Grund werden holzarme Papiersorten vor allem als Druckerpapier für Tintenstrahldrucker und insbesondere für Kassenrollen hoher Qualität verwendet. Durch seine Langlebigkeit wird es gerne auch für Archivierzwecke verwendet.

Für spezielle Anwendungen mit hohem Qualitätsanspruch werden holzarme Papiersorten zusätzlich gestrichen. Bei dieser Form der Papierveredelung wird die Papieroberfläche mit einem Bindemittel versehen. Damit wird erreicht, dass das Papier eine wertige glatte und haltbare Oberfläche erhält. Dieses Verfahren wird auch bei hochwertigen Normalpapier-Bonrollen eingesetzt. Hinzu kommt, dass Bonrollen mit derart veredeltem Papier über eine sehr gute Planlage verfügen, da es sich nicht wellt und sich somit bestens an die Papierführungen von Druckern aller Art anpasst.

Sie sehen: Holzfreie Bonrollen von bonro.de sind von bester Qualität, auch wenn bei diesen Artikeln auf Holz als Rohstoff zur Papierherstellung nicht vollständig verzichtet werden kann.

Filter schließen
von bis